Maritimer Adventskalender 2023

Einfach großartig

Jedes Jahr verteilen die Mitarbeiter der Deutschen Seemannsmission Westküste in Brunsbüttel kleine Weihnachtsgeschenke an durchreisende Seeleute. Für diese Aktion verpackten am Samstag achtzehn ehrenamtliche Helfer 1350 Geschenke.

Lustige weiße Elche mit bunten Schlitten und Schneeflocken auf rosa Grund. „Das ist aber mal hübsches Geschenkpapier“, sagt Uschi Mazurek zu ihrem Mann Andreas (beide 65). „Und wie“, kommt als knappe Antwort. Andreas Mazurek ist konzentriert. Hochkonzentriert. „Wenn ich Geschenke einpacke, soll es schließlich auch ordentlich aussehen,“ erklärt der pensionierte Lotse aus Marne. „Da kann ich mich nicht so viel ablenken lassen.“

Gemeinsam mit 16 weiteren Ehrenamtlichen sitzt das Ehepaar im Clubheim der Seemannsmission an der Kanalstraße, um Weihnachtsgeschenke für Seeleute einzupacken. Heute sollen 1.350 ausschließlich durch Spendengelder finanzierte Geschenke verpackt werden. Jedes von ihnen enthält einen Thermobecher, eine Tafel Schokolade und eine Grußkarte.

„Früher auf großer Fahrt habe ich mal in den USA ein Weihnachtsgeschenk von der Seemannsmission bekommen“, erinnert sich Andreas Mazurek, „damals habe ich mich sehr darüber gefreut.“ Später, als Kanallotse, war er derjenige, der an Heiligabend die Geschenke der Seemannsmission an Bord gebracht hat. „Das war immer sehr rührselig, weil die Seeleute mit sowas überhaupt nicht rechnen.“

Lara Habedank kann Andreas Mazurek nur zustimmen. Die 27-jährige aus Brunsbüttel ist als zweite nautische Offizierin weltweit auf Containerschiffen unterwegs. Im letzten Jahr lag ihr Schiff Weihnachten in Rotterdam. „Da kamen Leute von der Seemannsmission an Bord und brachten uns Weihnachtsgeschenke mit“, erinnert sich die junge Frau mit den langen dunkelbraunen Haaren. „Wir haben uns alle mega doll darüber gefreut.“ Die Geschenke wurden weggelegt und erst zur Weihnachtsfeier am Abend hervorgeholt und ausgepackt. „Das war schon wirklich toll.“

In diesem Jahr wird Lara Habedank Weihnachten zuhause bei ihrer Familie verbringen. „Darüber freue ich mich natürlich sehr.“ Da ihre Mutter Stephanie Habedank schon seit Jahren dem Team der Seemannsmission beim Einpacken der Weihnachtsgeschenke hilft, lag es für Lara Habedank nahe, ebenfalls mitzuhelfen. „So kann ich denen, die Weihnachten an Bord verbringen müssen, etwas von meiner Freude abgeben.“

Viel Freude haben auch die drei Mitglieder des Rotaract Clubs Brunsbüttel, die heute erstmalig beim Einpacken der Weihnachtsgeschenke helfen. „Knut Frisch hatte uns gesagt, dass die Seemannsmission helfende Hände brauchen könne“, sagt Neele Kühl, „klar helfen wir da gern.“ In bester Stimmung und immer wieder Schlager trällernd reihen sich Ann-Kathrin Schulz, Ole Hein und Neele Kühl in die bunte Reihe des Einpackteams ein.

„Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr so viele Leute zum Helfen gekommen sind“, sagen Stationsleiter Anja Brandenburger-Meier und Leon Meier dankbar. „Dadurch, dass erstmalig auch die Elblotsen Heiligabend Geschenke verteilen werden, brauchen wir auch deutlich mehr davon.“ Aber das ist nicht die einzige Freude. „Hier sitzen Jung und Alt zusammen, um den Seeleuten etwas Gutes zu tun“, sagt Leon Meier, „das ist doch einfach großartig.“

Von Svenja Engel